Zwei Fragen – Drei Antworten

image

In Düsseldorf läuft der Wahlkampf noch immer auf Hochtouren. Schließlich gilt es, am Sonntag den alten OB zu bestätigen oder einen neuen zu ernennen. Fahrradwege, Schuldenfreiheit und Gartenzäune waren bis jetzt die dominantesten Wahlkampfthemen. Die Sportstadt Düsseldorf und ihre beiden prominentesten Profi-Sportvereine kamen dabei nur am Rande vor. Um uns und unseren Lesern eine weitere Entscheidungshilfe für die Stichwahl am 15. Juni zu ermöglichen, haben wir beiden OB-Kandidaten zwei Fragen zu ihrem Verhältnis zum Sport und Ihren Plänen für die kommenden fünf Jahre gestellt.

halbangst.de: Welche Rolle sollte der Oberbürgermeister Ihrer Meinung nach in der Entwicklung der Spitzensportvereine der Stadt Düsseldorf spielen?

Dirk Elbers:

Thomas Geisel:

„Der OB kann für ein positives Klima sorgen. Spitzensport ist Marketing für die ganze Stadt auf den regionalen wie internationalen Bühnen. Erfolgreich ist das dann, wenn Verein und Stadt zusammenpassen. Beide haben etwas davon. Gibt es eine andere Stadt, in der beiden Top-Spitzensportvereine mit ihren Traditionen und großartigen Fans derart glaubwürdig verankert sind wie Fortuna und die DEG? In guten wie in schlechten Zeiten? Was ein OB außerdem tun kann, ist, ein echter Fan zu sein. Er kann das Sportgeschehen aktiv begleiten und netzwerken. Da kann ich, glaube ich, als Sportsmann gut mithalten, auch aufgrund meiner vielen Spielbesuche im Fan-Block, die ich nach der Stichwahl am 15. Juni natürlich beibehalten werde.

Der OB kann mit dafür sorgen, dass die Infrastruktur für den Profibereich stimmt. Darunter verstehe ich, was Düsseldorf noch nicht hat, wettbewerbsfähige Einrichtungen, die auch eines Erstligisten würdig sind und die den besten Nachwuchs anziehen. Ich spreche mich hier nicht zum ersten Mal für ein Jugendleistungszentrum aus, das dort entstehen muss, wo die Fortuna ihre Wurzeln hat: in Flingern.

Der DEG darf man nicht noch länger die vernünftige Anbindung des ISS-Domes durch die Linie 701 vorenthalten – das ist ohnehin einer der größeren Sündenfälle des Rathauses!

Es gibt weiteren Spitzensport in Düsseldorf, der die unmittelbare Unterstützung des Oberbürgermeisters verdient – ich nenne als Beispiel den Tischtennis der Borussia. Spitzensport entsteht aus den systematischen Förderung des Breitensports. Hier ist Düsseldorf durchaus gut, kann aber noch zulegen, etwa in der Leichtathletik und im Schwimmen. Sie finden mich an der Seite der Vereine, die den Sport konzeptionell voranbringen.”

halbangst.de: Welche sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Ziele, die respektive die Düsseldorfer EG und Fortuna Düsseldorf in den kommenden 24 Monaten erreichen sollten?

Dirk Elbers:

Thomas Geisel:

„Um Ziele zu erreichen, müssen Sportvereine wie auch Politiker Marathonläufer sein. Das gilt unbedingt auch für die DEG und für Fortuna. Die DEG ist jetzt besser aufgestellt als in den vergangenen Jahren, was gepaart mit dem Erfolgswillen für sportlich vielsprechende Jahre sorgt. Die DEG hat eine schlagkräftige Truppe. Das Ziel der nächsten 24 Monate muss die Stabilisierung der Leistung und der Finanzlage sein – als verlässliche Basis für Größeres.

Fortuna braucht die Fans, die Kontinuität und den Biss. Eigentlich mache ich mir darum keine Sorgen, denn es geht wieder aufwärts, Fortuna ist auf dem richtigen Weg. Doch der Aufstieg in die erste Liga ist, nach allen Erfahrungen im Fußball, auch unserer direkten Nachbarn, ein mittelfristiges Ziel. Ich glaube daran.

Und wenn es gewünscht wird, kann ich mir als bekennender Fußball- und Eishockeyfan auch vorstellen, Verantwortung im Aufsichtsrat mitzutragen. Ich bringe Sachverstand und Leidenschaft ein.”

Nachtrag

Wie ihr seht, hat Herr Elbers auf unsere Fragen nicht antworten wollen. Nach mehrmaliger Nachfrage erreichte uns diese Nachricht aus dem Büro des CDU Kreisverbandes Düsseldorf: “Sehr geehrter Herr Walter, ich nehme Bezug auf Ihre Email vom 26. und 29. Mai und das Fax vom gestrigen Tag und darf Ihnen mitteilen, dass Herr Oberbürgermeister Elbers als Anhänger von Fortuna Düsseldorf und der DEG beiden Vereinen allen Erfolg in der kommenden Saison wünscht.”

Die Fragen stellte (bw).

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*